Der nachhaltige Adventskalender

Während Kinder sich früher mit ein paar Bildchen begnügen mussten, gibt es heute Adventskalender, die locker als vollwertiges Geschenk durchgehen könnten. Eine riesengroße Auswahl an Food- und Non-Food Kalendern, mit Spielzeug für Kinder oder neuerdings auch Spielzeug für Erwachsene.

Ich muss gestehen, auch ich freu mich wie ein Kind, wenn ich einen Adventskalender bekomme. Am meisten allerdings, wenn er selbst gebastelt ist. Vielleicht habt ihr ja auch schon mal einem eurer Liebsten einen Adventskalender gebastelt, dann habt ihr eine ungefähre Vorstellung vom Aufwand. Ich bin teilweise durch die ganze Stadt gerannt, um ein paar nette Kleinigkeiten zusammen zu kaufen. In diesem Jahr möchte ich eigentlich gar nichts kaufen müssen, also wird es wohl etwas zeitintensiver als die letzten Jahre, dafür aber auch persönlicher und besser für die Umwelt. 

Ziel ist es also einen schönen Adventskalender mit folgenden Attributen zu zaubern:

  • verpackungsfrei
  • nachhaltig
  • inspirierend 
  • re- und upgecyclet

Das Kalendermodell

Je nachdem wie geschickt, kreativ und bastelwütig ihr seid, kommen eine Vielzahl von Kalendermodellen in Frage. Ihr könntet z.B. alte Klamotten upcyclen und daraus kleine Säckchen nähen, die ihr dann befüllt. Ich habe einen Adventskalender aus Papiertüten gebastelt, die mit Wäscheklammern an einer Leine hängen. Und selber bekommen habe ich einen aus hübsch verzierten leeren Toilettenpapierrollen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wenn Fantasie nicht so euer Ding ist, gibt es auch ganz schöne aus Filz oder Stoff zu kaufen, die sind dann immerhin auch wiederverwendbar.

Türchen 1- selbstgemachte Bienenwachstücher

Sie sind ein toller Ersatz für Frischhaltefolie und relativ einfach herzustellen. Es gibt zwei gängige Methoden, entweder wird das Wachs mit Hilfe des Backofens geschmolzen oder direkt mit dem Bügeleisen. Ich habe beide Varianten ausprobiert und kam mit dem Backofen besser zurecht, aber ich hab auch schon ganz andere Meinungen gehört. Das scheint wirklich Geschmackssache zu sein. Bei smarticular findet ihr eine ausführliche Anleitung.

Türchen 2 – selbstgemachte Backmischung

Inzwischen kann man Backmischungen in dekorativer Verpackung zwar auch kaufen, aber selbstgemacht ist es schöner, günstiger und man weiß, was drin ist. Sucht euch ein leckeres Rezept und füllt die trockenen Zutaten in ein hübsches Schraubglas. Dazu schreibt ihr dann, welche nassen Zutaten noch dazu kommen. So eine Backmischung könnt ihr wunderbar mit dem Versprechen, gemeinsam zu backen, verschenken.

Türchen 3 – DIY-Badebomben

Badekugeln selber zu machen, ist wirklich einfach und benötigt nicht besonders viel Zeit. Die Basis bilden Natron, Stärke, Zitronensäure und ein Öl bzw. Fett. Ich habe die Anleitung von utopia ausprobiert. Seid behutsam beim Hinzufügen der nassen Zutaten, bei mir hat alles sofort geschäumt 😮

Türchen 4 – Teemischung

Wenn ihr Kräuter auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten habt, könnt ihr diese wunderbar für selbstgemachte Teemischungen konservieren. Wildkräuter wie Spitzwegerich, Brennnessel, Hopfen und co. könnt ihr natürlich auch verwenden. Sollte die/der Beschenkte sonst nur Beuteltee trinken, könnt ihr noch ein Teeei dazugeben. 
Ihr könnt beispielsweise

  • Spitzwegerich, Thymian, Minze bei Husten
  • Hopfen, Melisse bei Stress und Nervosität
  • Apfel, Hagebutte als Vitaminbombe

verwenden.

Türchen 5 –  Obstbeutel

Wenn ihr über genauso rudimentäre Nähskills wie ich verfügt, seid ihr auch in der Lage, schöne wiederverwendbare Obstbeutel zu nähen. Einfach ein paar übriggebliebene Stoffe miteinander kombinieren, Zugband durchfädeln, fertig. Es gibt gute Youtube-Tutorials 😉

Türchen 5 – Nüsse

Nüsse gibt`s in fast jedem Supermarkt unverpackt. Sie sind ein echtes Superfood und gesünder als Süßigkeiten.

Türchen 6 – Zeit ⏳

Wenn ihr im Vorfeld wisst, dass ihr am Tag des Türchens Zeit habt, verschenkt ein Date! Kocht zusammen, geht ins Kino oder backt Plätzchen! Ihr wisst ja: Zeit statt Zeug!

Türchen 7 – Kosmetikpads

Ich hab sie tatsächlich auch schon im Laden gesehen, dabei kann man wiederverwendbare Kosmetikpads wirklich fix selber machen. Ihr könnt entweder weiche saugfähige Stoffreste zusammennähen oder mit ein paar flinken Maschen welche häkeln. Auch hier werdet ihr bei smarticular fündig.

Türchen 8 – Pralinen

Wenn ihr die Kunst der Patisserie beherrscht oder keine Angst davor habt, könnt ihr auch selber Pralinen machen. Was wäre ein Adventskalender ohne echte Süßigkeiten? Ich habe letztes Jahr aus übriggebliebenen Lebkuchen leckere Rumkugeln gemacht. Große Sauerei, aber geschmacklich top!

Türchen 9- Einkaufsnetz

Sie sind wieder da, Einkaufsnetze! Ich verzweifle zwar jedes Mal, aber man kann Einkaufsnetze wohl relativ einfach häkeln. Auch mit Makramee-Technik geknüpfte Netze sehen toll aus. Also wenn ihr Lust auf ein Projekt habt, wagt euch ran! Falls nicht, könnt ihr ja auch einen praktischen Beutel (selbst genäht oder selbst bedruckt) mit in den Kalender legen.

Türchen 10 – Eingekochtes

Wenn ihr selbstversorgertechnisch schon etwas weiter seid, könnt ihr Chutneys, Marmeladen oder andere Kreationen verschenken. Und falls ihr noch nichts auf Lager habt, eine winterliche Apfel-Zimt-Marmelade lässt sich schnell zaubern und schmeckt hervorragend zum Weihnachtsfrühstück!

Türchen 11 – Spüllappen

Nicht nur plastikfrei, sondern auch noch voll im Trend! Weil sie so schön hygge sind, erleben selbstgestrickte Spüllappen gerade Hochkonjunktur. Ich kann nicht besonders gut stricken (wenn wir ehrlich sind, kann ich gar nicht stricken) und hab es hinbekommen, also könnt ihr das auch!

Türchen 12 – Kekse

Natürlich dürfen Zimtsterne, Butterplätzchen und co. nicht fehlen. Ihr habt sicherlich euer Lieblingsrezept und falls nicht, hilft das Internet sicher weiter!

Türchen 13 – Brotbeutel

Beim Bäcker ist es meistens kein Problem, das Brötchen direkt auf die Hand zu nehmen. Bei der Backabteilung im Supermarkt ist es schon problematischer. Damit das Brot nicht lose auf’s keimige Band muss, ist ein Brotbeutel super praktisch und richtig chic! Er gehört also auf jeden Fall auch zur zero-waste Ausrüstung und ist noch einfacher zu nähen als ein Obstbeutel.

Türchen 14 – Deo

Zugegeben, ein Deo ist nicht unbedingt das beste Geschenk, aber wenn ihr mit eurem Kalender zeigen wollt, wo man überall auf Verpackung und Zusatzstoffe verzichten kann, sollte ein selbstgemachtes Deo nicht fehlen. Ihr braucht nur Wasser, Natron, Stärke und ein ätherisches Öl eurer Wahl.

Türchen 15 – Lippenbalsam

Wenn ihr von den Wachstüchern noch Bienenwachs übrig habt, könnt ihr eine natürliche Lippenpflege herstellen. Dafür müsst ihr nur 1 EL Bienenwachs und 2 EL Kokosöl im Wasserbad schmelzen und das Ganze dann in eine kleine Dose gießen.

Türchen 16 – Obst

Auch wenn Orangen gerade Saison haben, könntet ihr regionales Obst in einem Türchen verstecken. Da bietet sich wahrscheinlich ein Apfel an 🙂 An Apple a Day keeps the Doctor away!

Türchen 17 – Salz- und Gewürzmischungen

Ich habe unsere Gartenkräuter dieses Jahr in Form von Salzmischungen konserviert. Wenn ihr auch noch Kräuter übrig habt, gebt sie einfach in einen Mörser oder eine elektrische Mühle und macht alles schön klein. Anschließend mischt ihr das Ganze mit Ursalz oder Meersalz, füllt es in Gläser ab und verpackt es hübsch.

Türchen 18 – Bodypeeling

Es gibt so viele Rezepte für selbstgemachte Bodypeelings. Eines der einfachsten und günstigsten ist vermutlich Coffee-Sugar-Bodyscrub.

Türchen 19 – Christbaumschmuck

Der Weihnachtsbaum ist vermutlich schon gekauft und in den nächsten Tagen geht das große schmücken los. Verschenkt doch ein paar selbstgemachte Anhänger für den Baum. Da kann jeder je nach Geschicklichkeit seine bevorzugte Bastelmethode auswählen (häkeln, stricken, nähen, sägen, anmalen).

Türchen 20 – Seifensäckchen und Seife

Es gibt inzwischen eine unglaubliche Vielfalt an Seifen, sodass man getrost auf Plastikcontainer mit Flüssigseife verzichten kann. Ihr könnt natürlich auch selber Seife machen, aber davon hab ich keinen Schimmer, deswegen investiere ich da lieber in gekonntes Handwerk. Verpackt in ein schönes selbstgenähtes oder gehäkeltes Seifensäckchen, gibt das ein passables Geschenk ab.

Türchen 21 – Lühhhwei-Gewürz

Omas Glühwein im Tetrapack gibt’s ja schon auf dem Weihnachtsmarkt, da kann man es sich zu Hause schon etwas schöner machen. Aus Nelken, Zimt, Anis, Vanille, Orangen und was euch sonst noch einfällt, könnt ihr eine schöne Gewürzmischung zaubern.

Türchen 22 – Haarseife

Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber auf jeden Fall probierenswert. Falls ihr eure Lieben überzeugen möchtet, dass man auch die komplette Körperpflege plastikfrei hinbekommt, dürfen Haarseife oder festes Shampoo natürlich nicht fehlen. Auch Shampoo-Bars könnt ihr, wenn ihr ein bisschen Zeit habt, selber machen.

Türchen 23 – Samentütchen

Natürlich ist der Dezember nicht der beste Aussaatmonat, aber es gibt ja auch tolle Sprossen und Mikro-greens, die man im Winter auf der Fensterbank ziehen kann. Ein paar Samen Kresse bringen frische Vitamine auf’s Fensterbrett und helfen die grauen Tage zu überstehen.

Türchen 24 – ein persönlicher Brief ✉

Es gibt kaum ein schöneres Geschenk als ein paar nette Worte. Schreibt eurem Menschen, warum ihr ihn so gern habt und was ihr ihm/ihr zu Weihnachten und für’s nächste Jahr so wünscht.

Sicher könnt ihr nicht alle 24 Ideen auch für euren Adventskalender verwenden, aber ich hoffe, ich konnte euch inspirieren. Für Kinder gibt es bestimmt auch noch tausend tolle Ideen. Ich habe hier eher an einen (soweit man das sagen kann) erwachsenen Menschen gedacht. Wenn ihr noch tolle Ideen habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen, man will ja nicht jedes Jahr das Gleiche verschenken 😉

geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen...
Print this page
Print
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

4 Replies to “Der nachhaltige Adventskalender”

  1. Andrea

    Hi, danke für die tollen Ideen :)! Selbstgemachte Geschenke sind immer am Schönsten!
    Ich hätte da noch eine Idee für den nächsten Kalender: selbstgemachte feste Bodylotion 😉
    LG

    • sauercrowded

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und deine tolle Idee. Damit haben wir ja schon das erste Türchen für das nächste Jahr 🙂 LG Célia und Jule

    • Shara

      Richtig gutes Zeug! Danke dafür!

      Vielleicht könnte im nächsten Jahr noch selbstgemachter Likör oder Sirup, ein Schokoaufstrich und Zahnpulver den Weg in eure Kalender finden.
      Außerdem erfreuen sich manche Leute möglicherweise an kleinen Zettel mit Fun Facts, Gutscheinen (heute bekoche ich dich, morgen massiert du mich 😉 ), Kurzinfos zu Themen, die die beschenkte Person schon immer gern wissen wollte, aber sich nicht so richtig aktiv mit auseinandersetzt und nette Sprüche oder Dinge, die man an der anderen Person gerne mag, allerdings nicht im Brief gebündelt, sondern zusätzlich auf verschiedene Tage verteilt. Im 24. Kästchen könnte dann auch ein Brief zu finden sein, in dem beschrieben ist, welche schönen Ereignisse man im
      fast vergangenen Jahr erlebt hat.

      Ich freue mich auf eure weiteren Posts!

      Herzliche Grüße

      Shara

      • sauercrowded

        Liebe Shara, danke für deine ausführlichen Anmerkungen. Am besten gefällt mir „morgen massiert du mich“ 😀 Der nächste Adventskalender nimmt auf jeden Fall Gestalt an!
        Liebe Grüße
        Jule & Célia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.